-
Blog
  • Register

Stil - was ist das? Wer hat das? Hat man das einfach oder kann man das lernen? 

Laut Wikipedia ist es "eine „charakteristisch ausgeprägte Erscheinungsform“ (ursprünglich einer Sprache oder eines Kunstwerks) oder das „einheitliche Gepräge der künstlerischen Erzeugnisse einer Zeit“In einem weiteren Sinne umfasst ‚Stil‘ auch allgemeinere Phänomene etwa der Alltagskultur, zum Beispiel die Art wie man sich kleidet (Kleidungsstil), schmückt, sein Haar trägt."

In der Tat gibt es Menschen, die haben es einfach - den Stil. Also dieses einmalige Auftreten, das im Gedächtnis bleibt, das weit mehr ist als einfach die Summe ihrer Kleidung. Wer denkt da nicht an Audrey Hepburn oder Grace Kelly? Aber was ist das besondere daran? Was hat sie zu dem gemacht, was sie waren? War es ihre Kleidung, war es ihre Körperhaltung, war es ihr Geld, ihr Umfeld?

Kennst du auch diese Kategorie "Wunderbar - Sonderbar"? Das sehe ich immer in irgendwelchen Zeitschriften, wenn ich mal beim Arzt sitze. Da werden Fotos von einem Kleid an zwei Trägerinnen einander gegenüber gestellt. Die eine sieht einfach toll aus, die andere hätte wohl besser ein anderes Outfit gewählt. Oder die Fotogalerien mit den "Outfits des Schreckens" von der letzten Oscarverleihung oder einer anderen Gala mit viel Prominenz. Da kann man sehen, dass Stil definitiv keine Frage des Geldes ist. Andererseits kennt doch jeder eine, über die alle sagen, die sähe sogar in einem Kartoffelsack toll aus. Aber ein Teil, was vielleicht deine Freundin schön und erfolgreich macht, kann bei dir eine Katastrophe sein und umgekehrt.

Was ist also Stil? Wie und wo finde ich meinen?

Vor einigen Jahren gab es überall Farbberatungen: Jeder der sich einer Beratung unterzog, wurde einer Jahreszeit zugeordnet. Mittels farbiger Tücher wurde einem der Effekt auch gleich bewiesen. Das machte sich fest an der eigenen Farbigkeit - also Hautfarbe, Augenfarbe, Haarfarbe usw. Zu jeder der vier Jahreszeiten gab es eine fest vorgegebene Farbpalette, die man künftig bei seinen Einkäufen zu wählen hatte. Das machte die ganze Sache etwas einfacher, aber ist das Stil? Bleibt das wirklich das ganze Leben gleich? Was ist, wenn sich z. B. die Haarfarbe ändert?

Hier siehst du mich im zarten Alter von 6 Jahren:

naehterei_portraet

Ich trage einen Pullover in rot und weiß. Als Kind habe ich rot geliebt und absolut gerne angezogen. Beim Raussuchen des Fotos bin ich auf so viele Bilder von mir gestossen, wo ich etwas rotes anhatte. Aber was soll ich sagen? Ich habe seit Jahren kein einziges rotes Teil in meinem Kleiderschrank. Irgendwann - ohne besonderen Anlass - "ging" rot nicht mehr. Ich fühlte mich in der Farbe einfach nicht mehr wohl. Auch heute noch sehe ich immer mal schicke rote Kleidungsstücke und manche probiere ich sogar an, aber es fühlt sich irgendwie falsch an - anders kann ich es nicht ausdrücken. Es passt einfach nicht (mehr) zu mir. Ich habe "meine" Farben gefunden, in denen ich mich wohlfühle, die ich beliebig miteinander kombinieren kann, die ich einfach mag.

Stil ist eben nicht (nur) eine Frage der richtigen Farben oder Farbtemperaturen und bleibt auch nicht immer gleich.

Du merkst schon, Stil ist ein Thema, was einerseits sehr vielschichtig ist, andererseits meines Erachtens auch unglaublich wichtig.

Wir haben jetzt herausgefunden, was Stil nicht ist - zumindest nicht nur.

Aber was ist denn dann Stil?

Mein Lieblingszitat ist "Stil ist das, was du anders machst, wenn alle anderen dasselbe tun." (Carolina Herrera). Aber es bedeutet eben nicht, auffallen um jeden Preis, sondern einfach das gefunden zu haben, was zu mir passt.

Jeder kennt die bonbonfarbenden Outfits von Queen Elisabeth oder die 500 taillierten Blazer von Angela Merkel. Das mag einem gefallen oder nicht - aber es ist ihr Stil, ihr Markenzeichen, etwas, was mit ihnen in Verbindung gebracht wird. Und da sind wir dem Kern der Sache schon recht nahe.

Stil ist Ausdruck meiner Persönlichkeit, zeigt anderen ein Stück weit, wer ich bin, bevor ich den Mund aufmache. Genau aus diesem Grund gibt es z. B. Uniformen. Sie reden eine sehr deutliche Sprache, sie kommunizieren bspw. die Werbebotschaft eine Airline noch bevor ich im Flugzeug sitze.

Stil ist aber nicht Ausdruck des Perfekten, sondern einfach ein stimmiges Gesamtbild. Das hängt nicht mit meinem Gewicht, meinem Bauch, der schiefen Hüfte oder was auch immer zusammen. Es ist ganz entscheidend, wie ich mich selber wahrnehme und sehe. Wie kann ich erwarten, dass andere mir sagen, du siehst heute hübsch aus, wenn ich selbst nicht der Meinung bin? Es geht nicht darum, sich selbst zu idealisieren, sondern sich anzunehmen mit all den kleinen Macken und vermeintlichen Fehlern. Gott hat sich doch etwas dabei gedacht, wie er dich geschaffen hat. Du musst nicht ständig neuen Trends nachlaufen und dich anpassen um du zu sein.

Es kommt es auf mich an, auf meine Haltung, mein Selbstverständnis, wie ich mich sehe. Glaubst du nicht? Ich beweise es dir.

Ich denke da an eine Begebenheit im Schwimmbad, bestimmt schon 20 Jahre her, wenn nicht noch länger. Da ist mir eine Frau aufgefallen, die die ganze Zeit mit verschränkten Händen dastand, so dass ihre Arme vor ihrem Bauch lagen. Die Frau hatte ihre Kinder dabei. Klar, nach einer oder mehreren Schwangerschaften ist der Bauch nicht mehr wie er war. Aber ihr kleiner Bauch wäre mir nie aufgefallen und hätte auch niemanden gestört, hätte sie nicht so krampfhaft versucht ihn zu verstecken. Ich habe mittlerweile vergessen, wann das war, welches Schwimmbad und auch mit wem ich da war, aber die Körperhaltung dieser Frau hat sich mir eingebrannt - also genau das Gegenteil von dem, was sie erreichen wollte, ist eingetreten.

Stil ist DEIN Stil. Etwas was dich ausmacht, was du daraus machst.

Katharina von Frau Maier sagt immer: "Schönheit beginnt im Herzen und geht dann vom Kopf bis zu den Füßen."

Ich habe kürzlich an ihrer kostenlosen Challenge teilgenommen: 5 Tage - ein Ziel: Dein Stil!

Da gab es an 5 Tagen jeden Tag eine Email mit so viel Input, dass ich kaum hinterher kam. Viele Aspekte des persönlichen Stils kamen zur Sprache: Farben, Kombinationen, aber auch die unterschiedlichen Körperformen und wie man die Stellen, die man selber nicht so mag, ein wenig kaschieren kann und dafür die schönen Stellen betonen kann. Wer eine breite Hüfte hat, wird sicher nicht zur Reiterhose greifen, die die Hüften noch betont. Einen schönen Hals kann man z. B. durch einen V-Ausschnitt wunderbar betonen.

Es geht schlicht darum, den eigenen Stil zu finden und nicht mehr jeden Morgen vor einem Schrank voll nichts anzuziehen zu stehen. Es geht darum, beim Einkaufen neuer Kleidung nicht gefrustet nach Hause zu kommen, weil man irgendwie nichts gefunden hat.

Warum schreibe ich das alles?

Weil Stil einfach mein Thema ist. Ich bin der Meinung, viel zu viele sind mit sich und ihrem Körper unzufrieden. Hast du schon mal Leute beim Autofahren beobachtet? Ich mache das gern und es ist erschreckend, wie viele bitterböse und unzufriedene Gesichter ich da sehe. Warum eigentlich? Wir haben doch alles was wir brauchen und sind doch im Großen und Ganzen gesund. Wir haben doch so viel Grund dankbar zu sein! Es gibt ein Zitat: Nicht der Glückliche ist dankbar, sondern der dankbare ist glücklich. Es kommt also auf mich an! Was mache ich aus dem, was ich habe?

Und wenn das stimmt, kommt der Rest fast von allein.

Bezüglich Kleidung genießen wir doch beim Nähen den puren Luxus! Da gibt es das Shirt eben nicht nur in den 3 Farben der Saison, die mir alle überhaupt nicht stehen, sondern der Stoff liegt in nahezu unendlicher Auswahl im Regal oder Onlineshop und wartet nur darauf, dass ich etwas für mich passendes daraus mache. Da gibt es eben nicht nur Hosen, die oben kneifen und unten 10 cm zu lang sind, sondern mit den passenden Schnittmustern kann ich das genau zu mir passende nähen. Das Kleid, das obenrum 38, aber an der Hüfte 42 braucht, mache ich mir einfach - das gibt es nirgends zu kaufen - außer vielleicht bei mir ;)

Wenn du mehr über Stil erfahren möchtest schau dich unbedingt auf dem Blog von Frau Maier um. Der ist prallvoll mit Tipps rund um Stil und Kleidung. Viele Videos, viele Tipps und Tricks, was man mit Kleinigkeiten bewirken kann. Frau Maier beweist, Stil kann man definitiv lernen.

Mein Videointerview mit Frau Maier findest du hier

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator

Personen in dieser Konversation

  • Liebe Sabine,
    ich habe ja dieses 5-Tage-Coaching auch verfolgt und mich an der einen oder anderen Diskussion beteiligt. Direkt mitgemacht habe ich nicht. Es war für mich sehr interessant zuzuschauen, aber dann doch zu viele Leute. Ich glaube, da geht der eine oder andere so ziemlich unter im "Gewühl". Aber dennoch finde ich solche Veranstaltungen sehr aufschlußreich. Und seinen eigenen Stil zu finden, ist gar nicht so leicht. Dem einen ist es in die Wiege gelegt und anderen wiederum fällt es schwer, sich zu orientieren. Zur zweiten Kategorie gehöre auf jeden Fall ich selbst, auch wenn es oft nicht so aussieht. Ganz deutlich hat man das gesehen, wie unterschiedlich die Frauen geantwortet haben, wenn Fotos veröffentlich wurden. Für den einen war die Farbe okay, die andere findet eine andere Farbe toll. Ist halt ein ganz schwieriges Thema. Der eigene Stil entwickelt sich ja über das ganze Leben, wie Du auch schon gesagt hast. Es ist ein Gefühl von innen heraus, eine Empfindung und braucht schon ganz viel Ehrlichkeit zu sich und anderen. Es ist toll, dass es solche Aktionen gibt.

  • Liebe Silvia,
    Ja, der 5-Tage-Kurs war echt toll und ja, es waren wirklich viele Leute, wo es sehr unterschiedliche, teils widersprüchliche Meinungen zu den einzelnen Outfits gab. Und genau da setzt der Kurs "Stilsicher in 8 Wochen an". Der macht mit dem weiter, was bei diesem Kurzcoaching in der großen Gruppe einfach zu kurz kam: den persönlichen Stil finden, wenn es einem eben nicht in die Wiege gelegt wurde. In dem 8wöchigen Kurs ist zum einen viel mehr Zeit zum umsetzen und zum anderen hat die Gruppe auch nur einen Bruchteil der Teilnehmerzahl. Da gibt es dann einen viel intensiveren Austausch und natürlich auch viel mehr an Informationen und Hilfen als man in 5 Tage reinpacken kann.

Newsletter Anmeldung

Facebook

Letzte Kommentare

Gast - Margot Schatz
Hallo Bine,
mich würde mal noch die Rückseite der Naht bei verschiedenen Stichen interessieren. Man...
Jukitest - der zweite... in Joomla Artikel
Ein dickes Dankeschön auch von mir. Den Artikel könnte man glatt ausdrucken und an diverse Anbieter...
Liebe Silvia,
Ja, der 5-Tage-Kurs war echt toll und ja, es waren wirklich viele Leute, wo es sehr u...
Liebe Sabine,
ich habe ja dieses 5-Tage-Coaching auch verfolgt und mich an der einen oder anderen D...
Ich habe dafür die Kühltaschen aus dem Suoermarkt genommen und mit recht langem Stich zusammengenäht...

Archiv