Ich habe lange mit mir gerungen, dann aber doch nicht widerstehen können: Das Buch “Taschenlieblinge selber nähen” von Pattydoo ist bei mir angekommen. Als es dann mit der Post ankam, war eigentlich kochen angesagt, aber so nebenher schnell mal einen Blick wagen, war durchaus drin.

Essen hat sogar trotzdem geschmeckt…

Anschließend habe ich mich dann nochmal ganz in Ruhe mit einer Tasse Tee hingesetzt und das Buch durchgeblättert.

Im Buch enthalten sind 14 Taschen mit Schnittmustern und ausführlichen Anleitungen von der kleinen Schmucktasche über Gürteltasche, Tablethülle, Mäppchen, Portemonnaie bis hin zum großen Weekender, in den wirklich alles reinpasst.

Was ich besonders sympatisch finde: Jede einzelne Tasche wird auf den Fotos von Ina Fischer selbst präsentiert. Hat jemand schon mal Herrn Burda gesehen, wie er die neusten Schnittmuster präsentiert??

Die Anleitungen sind jeweils mit mehreren Detailfotos versehen und wie immer gut erklärt. Die bei den Taschen angewandten Techniken werden in 10 eigens für das Buch erstellten Nähvideos gezeigt, die alles nochmal ganz genau erklären.

Wie immer sind die Schnittmuster genau mein Ding: klug ausgedacht, logisch aufgebaut, passgenau gradiert und stilsicher.

Leider habe ich es bisher noch nicht geschafft, einen der Schnitte zu testen, aber das ist eins meiner nächsten Projekte. Ich werde berichten…

Noch ein Wort zum Schluß

Als das Buch im Januar 2016 rauskam, schlug es ein wie ein Bombe. Es schnellte in der Sachbuch-Bestsellerliste direkt ganz nach vorne unter die Top Ten.

In diversen Foren und Facebookgruppen gab es aber auch direkt etliche Beiträge über Fehler im Buch, fehlende Schnittmusterbögen und dass die Schnittmusterbögen beim Entnehmen aus dem Buch zerreißen.

Fehler kommen vor, aber die Wortwahl hat mich teils schon entsetzt. Kommentare wie: “Naja, musste wohl schnell gehen…” oder “oh, dann kaufe ich es mir doch besser nicht” waren echt keine Seltenheit und durchaus noch die humansten Kommentare.

Meine Meinung dazu

  • Ok, die Bögen sind eingeklebt (sonst können sie bei der Auslieferung durchaus schon rausfallen) und können im Überschwang schon mal einreißen. Es wurde sofort reagiert, bei der nächsten Auflage wird das anders gelöst. Wenn man vorsichtig ist beim Lösen der Klebepunkte, passiert aber nichts.
  • Fehlende Schnittmusterbögen liegen nicht im Einflußbereich des Autors oder wurde irgendwann schon John Grisham angeschrieben, weil in einem seiner Bücher 10 Seiten gefehlt haben? Man klärt das mit dem Händler, der wiederum mit dem Verlag und gut ist.
  • Es haben sich tatsächlich ein paar kleine Fehler im Buch eingeschlichen. Wenn man alles 100x Korrektur liest, sieht man es einfach irgendwann nicht mehr. Das sind jetzt alles keine weltbewegenden Grundlagen, die falsch im Buch stehen, sondern vielmehr Kleinigkeiten z. B. wurde einmal statt Nählevel 4 angegeben, die Tasche läge bei Nählevel 3 oder es wurden mal versehentlich die verkehrten Maße für eine Tasche angegeben. Hier gibt es eine Liste der Korrekturen, die bei Bedarf erweitert wird. Ich habe mir die jeweiligen Korrekturen auf kleine Klebezettel geschrieben und die direkt im Buch an die entsprechenden Stellen geheftet.

 

Erhältlich ist das Buch hier (sponsored Link: Wenn du das Buch über diesen Link kaufst, bekomme ich dafür eine kleine finanzielle Anerkennung, die dich nichts extra kostet. Vielen Dank!)

Ich bin nach wie vor von der Qualität der Pattydooschnitte überzeugt und werde viele schöne Taschen draus nähen. Denn…

Taschen kann eine Frau nie genug haben!

Pin It on Pinterest

Share This