Am 6. April fand der erste Nähterei-Nähkurs in der Volkshochschule statt. 6 hochmotivierte Teens traten an zum Nähen. Ja, tatsächlich Teens! Nähen ist wieder ganz groß im Kommen!

Einige Wochen vorher hatten wir uns bereits einmal getroffen um über die möglichen Projekte zu sprechen und gemeinsam die Materialliste durchzugehen. In der Zwischenzeit waren die Damen Stoffe shoppen und sich dabei mit wunderschönen Stöffchen eingedeckt.

Ich hatte verschiedene Projekte zur Auswahl gestellt. Als wir uns dann zum Nähkurs wieder trafen stellten wir fest, dass alle das gleiche nähen wollten: Die Vicky von Pattydoo, eine kleine Tasche, die sowohl als Kosmetiktasche als auch als kleine Kulturtasche oder Federmappe geeignet ist – ein echtes Allroundtalent eben, was sich keine entgehen lassen wollte.

Wir kamen alle schwer bepackt mit Nähmaschine, Stoff, Garn, Stecknadeln und allem was man halt so braucht.

In dem Raum konnten wir uns wunderbar ausbreiten.

Nach einem kurzen Überblick, wie das Täschchen genäht wird, ging es direkt los.

Alle Mädchen kannten sich recht gut mit ihren Maschinen aus und waren mit Feuereifer dabei: Zuschneiden, Volumenvlies aufbügeln (nicht eine hatte hinerher den Vlies am Bügeleisen kleben, was auch nach viiiielen Jahren nähen durchaus nochmal vorkommt…). Beim Reißverschluss gab es hier und da Probleme, bis er bei allen an der richtigen Stelle saß. Der Nahttrenner wurde dann doch hin und wieder ausgiebig getestet…

Zwischendrin zickte auch mal die eine oder andere Maschine, so gab es auch gleich einen kleinen Ausflug in die Maschinenkunde. Dabei lernten alle ihre Maschinen noch besser kennen, Fehler erkennen und beseitigen.

Das sieht noch nicht aus wie eine Tasche, wird aber eine. Alles richtig gemacht und kurz vor der Vollendung…

Dann kam der spannende Moment, den manche die Geburt einer Tasche nennen: Der Moment, wenn die Tasche durch die kleine Wendeöffnung hindurch umgedreht wird und zum ersten Mal als Tasche vor dir steht. Ganz vorsichtig und mit viel Gefühl… Die Spannung steigt… Hab ich alles richtig gemacht? Sitzt alles da, wo es hingehört?

Und dann ist sie fertig…

Leider waren wir mit der Zeit so knapp, dass ich keine Fotos der fertigen Taschen meiner Nähschüler zeigen kann, aber ich kann sagen: Es waren Gedichte! Wunderschön!!! Zufriedene Gesichter und die Prognose auf Bestellungen von Omas und Tanten.

Das schreit nach einer Fortsetzung…

Pin It on Pinterest

Share This