Europas größte Handarbeitsmesse – so wurde die Creativa beworben. Da musste ich natürlich hin.

Was vor einigen Jahren undenkbar gewesen wäre, ist längst Realität: Eine riesige Messe, bei der es nur um Kreativität geht. Material, Anleitungen, fertiges…. alles buntgemischt.

Ich habe es nicht registriert, aber die Creativa gibt es seit etwa 35 Jahren in Dortmund. Das heißt, wir sind etwa gleichzeitig mit unserer Kreativität gestartet. Während ich viele Jahre nur vor mich hin gebastelt und genäht habe, hat sich die Creativa längst europaweit etabliert.

Dortmund ist nun kein Katzensprung, aber 2 Stunden Fahrt sind machbar.

Donnerstag früh ging es zu fünft auf große Fahrt. Über die Autobahn rutscht es ganz gut, lediglich in Dortmund kam es natürlich zum obligatorischen Stau (O-Ton meiner Sitznachbarin: “Die B1 durch Dortmund nutzen nur Idioten”, aber sie zitierte auch nur ihren Onkel…). Irgendwann waren wir dann wirklich da. Die Parkplatzgebühren mit 7,- fast so hoch wie der Eintritt, aber die Gebühr teilte sich ja bei uns auf 5 auf.

Nur eine von uns war so pfiffig, sich einen Einkaufstrolley mitzunehmen und hatte damit unseren aufrichtigen Neid. Das währte aber nur kurz, denn vor dem Eingang wurde sie direkt darauf hingewiesen, dass der Trolley leider nicht mit in die Messehallen genommen werden dürfe und daher in einem Zelt vor dem Eingang deponiert werden müsse. (Als wir den nachmittags wieder abholten, sahen wir, dass noch viele andere auf dieselbe Idee gekommen waren. In dem Zelt stand ein ganzes Meer von Trolleys, fein säuberlich in Reih und Glied, jeder mit einer Abholnummer versehen.)

Da waren wir also… Am Eingang gab es direkt einen Übersichtsplan. Sollte zu schaffen sein…

Aber ich war wirklich erschlagen! Die geballte Kreativität!!! Unglaublich inspirierend!

Ich möchte aus der riesigen Menge der Aussteller einfach mal ein paar rausfischen, die mir besonders ins Auge gefallen sind.

Da war zuerst einmal Sabine von Oettingen mit ihrem Label Takelage. Sie fertigt Jacken, Mäntel und Kleider und arbeitet hauptsächlich mit englischem Waxcotton. Die Mäntel sind einfach wunderbar: Absolut robust, aber durch das farbenfrohe Innenfutter und die verspielten Accessoires wie zum Beispiel eine Fältchenrüsche, die unter dem Saum hervorblitzt, gleichzeitig so tolle Hingucker. Da hab ich natürlich ganz genau hingeguckt und auch auf die Kleinigkeiten geachtet, die saubere Arbeit ausmachen: Reißverschlüsse, Knopflöcher, Absteppungen, Säume… alles perfekt!

Sabine von Oettingen saß auch gleichzeitig mit in der Jury für die Queens Battle – ein Wettbewerb, bei dem essbare Hochzeitskleider erstellt wurden: 8 Designerinnen aus dem Hobby- und Profibereich bekamen eine Grundfigurine in Lebensgröße zur Verfügung gestellt und mussten dieser innerhalb von 2 Tagen ein Brautkleid aus purem Zuckerwerk auf den Leib schneidern. Leider haben wir davon nichts zu sehen bekommen, weil der Wettbewerb erst einen Tag später begann. Hier gibt es Fotos der gefertigten Modelle.

Aber auch die bereits ausgestellten Hochzeitstorten konnten sich sehen lassen:

Schmuckstände gab es sehr viele – vom Juwelier bis zum Perlenstand für Selbermacher war alles vertreten. Auch hier möchte ich einen rausgreifen: Im Bilde bietet Schmuckstücke aus Garnrollen und für Selbermacher auch die einzelnen Garnrollen in unterschiedlichen Größen an. Die kleinste ist gerade mal 13mm hoch.

Da hab ich natürlich direkt Material eingekauft für den standesgemäßen Nähterei-Anhänger…

Ein Hingucker für die wenigen Männer auf der Creativa war aber dieses Schmuckstück:

Der VW Bulli am Stand der Firma Werkhaus. Sie fertigen seit ca. 20 Jahren in Deutschland Möbel und Bürohelfer – alles in einem durchdachten Stecksystem mit ganz unterschiedlichen Fotodesigns.

Als ich nach stundenlangem Durchwandern der Messehallen unserem vereinbarten Treffpunkt zustrebte, war ich eigentlich der Meinung, ich hätte alles gesehen. Aber in jeder Halle kam ich dann doch wieder an etlichen Ständen vorbei, wo ich dachte: Huch, wo kommt der denn auf einmal her?

Ich hätte also noch ein paar Runden drehen können, um auch wirklich alles zu sehen… Nächstes Jahr! Und der Termin steht sogar schon: 15. bis 19. März.

Warst du auch schon da? Was war dein Lieblingsstand?

Pin It on Pinterest

Share This