Ich habe schon fast alles selbst genäht. Was noch fehlte, war die erste selbstgenähte Jeanshose.

Wann immer mich jemand gefragt hat, was ich schon so alles genäht habe, war meine Antwort: eigentlich alles, was man so nähen kann. Außer einer Jeanshose vielleicht. Da sah ich einfach nicht die Notwendigkeit. Jeanshosen gibt es zu tausenden in allen Größen, Farben und Formen. Irgendwie gereizt hat mich dieser letzte weiße Fleck auf meiner Landkarte ja schon, aber dabei ist es lange geblieben.

Eine Lieblingsjeans nachnähen

Eines Tages wurde ich gefragt, ob ich eine kaputt getragene Lieblings Jeanshose nach nähen kann. Die sitzt perfekt, aber sie geht jetzt schon überall kaputt und ich finde so schwer was passendes, ich bin einfach so schmal geworden, dass mir nichts mehr passt.
Da war er also: the point of no return, der Punkt an dem es nur noch ein Vorwärts gab – das war der Anlass, den ich brauchte.

Also habe ich bei Stoff und Stöffchen einen leicht elastischen Jeansstoff (95% Baumwolle, 5% Elasthan) und das passende Zubehör für die Jeanshose gekauft.

So ist die neue Jeanshose entstanden

Die alte Jeanshose hatte sehr aufwendige Teilungs- und Ziernähte, die sollten bei der neuen Jeanshose aber nicht dabei sein. Es sollte eine schlichte, passende Jeanshose, in der man sich einfach wohl fühlt.

Ich habe Stück für Stück den Schnitt abgenommen und nach Wunsch leicht angepasst. Also Papier aufgelegt, nachgezeichnet, immer wieder geprüft und gemessen. Da war der eigentliche Stoffzuschnitt für die Jeanshose schnell gemacht.

Zuerst die Taschen, wie sie bei einer Jeanshose halt so sind: vorne eingesetzte Eingrifftaschen, hinten aufgesetzte Taschen, kontrastfarbig abgesteppt.

Reißverschluss eingesetzt, Seitennähte erstmal nur provisorisch geschlossen, um eventuell noch ändern zu können, falls es nicht passt.

Dann kam die erste Anprobe der Jeanshose und sie hat passt!

Die nächsten Schritte

Absteppen und Versäubern der Seitennähte und des unteren Saums. Fehlte nur noch der Bund mit den Gürtelschlaufen. Der sollte etwas höher werden – also mit zwei Knopflöcher.

Hier ein Foto der fertigen Jeanshose.

Arbeitet man sehr genau, bekommt man eine definitiv passende Jeanshose. Allerdings ist der zeitliche Aufwand für das Abnehmen des Schnittmusters von der vorhandenen Jeanshose nicht zu unterschätzen.

Mein Fazit

Jeanshose selbst nähen? Definitiv wieder! Der Stoff für die nächste Jeanshose liegt schon hier. Die werde ich aber nach dem Hosenkurs von Kaidso Onlinekurse passgenau für mich nähen. Ich werde berichten.

Und jetzt? Warte ich nur darauf, dass jemand mich fragt, was hast du schon alles genäht. Dann antworte ich: “Och, eigentlich so ziemlich alles, was man nähen kann… und auch eine Jeanshose!!!

Pin It on Pinterest

Share This